Jetzt Infos anfordern

Fordern Sie kostenfrei und unverbindlich Informationen zu unserem Franchise-System an.

* Pflichtfelder

Mit burgerme als Quereinsteiger durchstarten – Sven Hiller ist erfolgreicher Unternehmer

burgerme Franchisepartner Sven Hiller im Interview

Wenn man einen echten Unternehmertypen beschreiben müsste, wäre Sven Hiller eine gute Wahl. Schon mit 19 Jahren wusste er, dass er gerne selbstständig sein wollte: „Ich fand normale Arbeit eintönig, langweilig und wollte lieber selbst über meine Zeit bestimmen.“ Nach Abitur und Bundeswehr hatte er eine Lehre zum Elektrotechniker begonnen, sattelte aber noch während der Ausbildung in einen ganz anderen Bereich um: Im Finanzsektor war er zehn Jahre als Unternehmer erfolgreich, bevor er später als Makler in den Edelmetallhandel wechselte.

2013 war Sven Hillers unruhiger Unternehmergeist auf der Suche nach einem neuen Projekt. Die Gastronomie-Branche hatte ihn schon lange gereizt, deswegen recherchiert er Konzepte, die ihm geeignet erscheinen. Da er selbst keinerlei Erfahrungen in der Gastronomie hatte, „außer an meinem eigenen Herd“, informierte er sich gezielt zu Franchisesystemen. „Ich wollte nichts auf eigene Faust anfangen, weil man sich da mehr Beulen holt als im Franchise“, erklärt er seine Entscheidung. Bei einem Großteil der gastronomischen Franchisekonzepte ging es um Pizza-Lieferdienste, deswegen erschien Sven Hiller das burgerme-Konzept, nämlich die Lieferung schmackhafter und hochwertiger Burger, besonders neu und interessant. Bevor er sich endgültig festlegen würde, wollte er das Konzept und vor allem die Burger erst einmal testen. Deswegen fuhr er in den Berliner burgerme-Store und bestellte sich Burger, um so die gesamte Kundenerfahrung nachfühlen zu können. Das Ergebnis überzeugte ihn, insbesondere aufgrund der Verwendung hochwertiger Zutaten in allen Burgern. Als es dann auch noch menschlich mit den Geschäftsinhabern super funktionierte, schlug Sven Hiller zu und eröffnete seinen burgerme-Laden in Magdeburg.

Damals wie heute gefiel ihm besonders, dass sich das Konzept gemeinsam mit seinen Partnern entwickelt. Das ist nach Sven Hiller auch bei der Unterstützung der Franchisepartner durch die Zentrale spürbar: „Früher ging es noch ein wenig drunter und drüber, heute werden neue Partner durch einen Area-Manager in Ihrer Region direkt unterstützt.“ Der Unternehmer war und ist mit der Unterstützung durch Zahlen und Fakten und besonders mit der intensiven Einarbeitung in das burgerme-Konzept sehr zufrieden. Doch trotz der Hilfen durch den Franchisegeber erfordert der Aufbau des eigenen Geschäfts viel Zeit und Energie vom neuen Franchisepartner, weiß Sven Hiller. „Am Anfang habe ich 100% meiner Zeit im Laden verbracht, fast schon in bzw. für den Store gelebt, perspektivisch muss man jedoch nicht mehr jeden Tag vor Ort sein.“ Heute führt er sein Geschäft als Management-Betrieb, weiß aber dass es ein bis zwei Jahre dauern kann bis sich die Abläufe eingespielt haben, Rezepte verinnerlicht und Mitarbeiter eingespielt sind. „Ich habe ein sehr erfolgreiches Liefergeschäft aufgebaut, bin wirklich sehr, sehr zufrieden,“ resümiert der Unternehmer heute. Mittlerweile ist sein Store so erfolgreich, dass ihm der Posten eines Area-Managers für Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt angeboten wurde, den er seit diesem Jahr mit Freude ausfüllt. Dennoch  muss Sven Hiller sich auch noch Herausforderungen stellen, so ist er aktiv auf der Suche nach einem neuen Standort, um das Laufkundengeschäft seines Stores in Magdeburg erheblich zu verbessern. „Zur Stabilisierung des Liefergeschäfts sollte die Laufkundschaft nicht vernachlässigt werden,“ weiß der Unternehmer, „die Mischung machts.“ Da das Take-Away-Geschäft an seinem zentrumsfernen Standort in Magdeburg noch ausbaufähig ist, ist Sven Hiller noch nicht ganz zufrieden mit dem Gesamtumsatz, doch seine „Erwartungen zum Lieferbereich haben sich 100 % erfüllt.“

Dass er mit seiner Entscheidung für burgerme zufrieden ist und voll hinter dem Konzept steht, zeigt schon seine Tätigkeit als Area Manager. Neuen Franchisepartner in seinem Gebiet steht er mit Rat und Tat zur Seite und weiß aufgrund seiner Erfahrung auch genau, worauf es ankommt: „Die Standort-Auswahl ist zentral.“ Deswegen berät er neue Partner insbesondere bei der Auswahl eines Standortes, der für das Liefergeschäft genauso gut wie für Laufkundschaft geeignet ist. Um Franchisenehmer von BurgeMe werden zu können, braucht es laut Sven Hiller keine besonderen Vorkenntnisse. „Partner sollten Unternehmertypen sein, zielstrebig, konsequent und auch mal die Zähen zusammenbeißen können, denn insbesondere am Anfang ist das eigene Geschäft wie ein Baby, um das man sich kümmern muss,“ weiß der Unternehmer. Wenn diese Eigenschaften vorhanden sind, ist der Erfolg als burgerme-Inhaber nach der Erfahrung von Sven Hiller auch für Neulinge und Quereinsteiger möglich, dafür ist er selbst ja der beste Beweis: „Das geht aus jeder Berufsrichtung, umso mehr, wenn einem erfahrene Area-Manager zur Seite stehen. Genau dafür gibt es ja Franchisesysteme!“